Einsätze


01.08.2018

Einsatz: Brand 1 - Freifläche

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Marienberg OT Ansprung, Vogeltoffelfelsen

 

Beschreibung: Um 21:51 Uhr wurde das GTLF der Feuerwehr Zöblitz zu einem Brand einer Freifläche nach Ansprung gerufen. In der Nähe des "Vogeltoffelfelsen" sollten sich Glutnester im Boden befinden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Ansprung bestätigte sich die Meldung. Am Rande der Felsen, die nur schwer zugänglich sind, qualmte es aus dem Boden. Das umliegende Erdreich war stark erhitzt.

 

Aufgrund der Trockenheit und der Lage mitten im Wald wurde daher angefangen zu graben um die Glutnester komplett lokalisieren zu können. Dabei stellte sich heraus, dass  vermutlich die Wurzel eines Baumes bereits längere Zeit schon schwelte und somit das umliegende Erdreich stark erhitzte.

 

Da keine Möglichkeit bestand mit Fahrzeugen an die Einsatzstelle zu gelangen, wurde Löschwasser mit Kübelspritzen über den beschwerlichen Weg gebracht. Nach einiger Zeit graben und ablöschen war der Boden und das Wurzelwerk dann so weit abgekühlt, dass die Kräfte wieder einrücken konnten.



31.07.2018

Einsatz: Brand 2 - LKW-Brand

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz, Bahnhofstraße

 

Beschreibung: Um 10:33 Uhr wurden die Feuerwehren Zöblitz, Marienberg, Ansprung und Sorgau mit dem Alarmstichwort "Brand 2 - LKW-Brand" auf die Bahnhofstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte der Alarm bestätigt werden. Ein Sattelauflieger hatte an der Achse Feuer gefangen und das Feuer drohte auf den gesamten Auflieger überzugreifen. Der LKW-Fahrer konnte noch die Zugmaschine abhängen, sodass diese außerhalb des Gefahrenbereichs war. Erste Löschversuche von Anwohnern mit Feuerlöschern scheiterten aufgrund der enormen Hitzeentwicklung.

 

Der Angriffstrupp des Löschfahrzeugs ging sofort unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Danach wurde der Auflieger weiter gekühlt und die Straße von Brandresten gereinigt. Somit konnten die Wehren Ansprung und Sorgau den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen. Die Marienberger Kameraden unterstützten vor Ort mit der Wärmebildkamera zur Lokalisierung weiterer Glutnester.

 

Da der Sattelauflieger von der Einsatzstelle entfernt werden sollte, wurde ein Mechaniker hinzugerufen, der diesen wieder fahrbereit machte. Währenddessen wurde der immer noch sehr heiße Auflieger weiter gekühlt und der Brandschutz sichergestellt. Danach konnten die Kamerad(inn)en wieder einrücken. Vielen Dank für die Einsatzbereitschaft bei dieser Hitze und Respekt an den Mechaniker, der unter diesen Umständen den Auflieger so schnell wieder fahrbereit bekommen hat.



20.07.2018

Einsatz: TH1 - Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsmitteln

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz, Johannisstraße

 

Beschreibung: Um 21:01 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen auf die Johannisstraße alarmiert. Am Ortsausgang Zöblitz in Richtung Ansprung kam ein PKW von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war keine Person mehr im Fahrzeug, sodass sich die Aufgabe der Feuerwehr Zöblitz auf das Abbinden der auslaufenden Betriebsmittel und das Abklemmen der Batterie beschränkte. 

 


11.07.2018

Einsatz: Brand 2 - Wohnungsbrand

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Rübenau

 

Beschreibung: Um 13:56 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem Wohnungsbrand nach Rübenau alarmiert. Gemeinsam mit den Wehren von Rübenau, Kühnhaide und Marienberg, sollte speziell das Zöblitzer GTLF die Wasserversorgung unterstützen und sicherstellen. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Schwelbrand im Verteilerkasten bereits durch die Anwohner selbst gelöscht werden. Die Rübenauer Kameraden nahmen noch weitere Maßnahmen zur Entrauchung und Absicherung vor, sodass die Zöblitzer schnell wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen konnten.


25.04.2018

Einsatz: TH1 - Ölspur mit  Gefahr

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz

 

Beschreibung: Um 15:34 Uhr wurden die Kamerad(inn)en der Feuerwehr Zöblitz zu einer Ölspur mit Gefahr alarmiert. Im Verlauf der B171 verlor ein Fahrzeug Betriebsstoffe. Die Spur verlief durch die komplette Ortschaft Zöblitz bis nach Olbernhau. Aufgrund der Länge der Spur, wurde durch die Feuerwehr nur an gefährlichen und besonders stark verunreinigten Stellen Ölbindemittel aufgebracht. Für die restlichen Verunreinigungen wurde durch die zuständigen Stellen die Ölwehr angefordert.


22.04.2018

Einsatz: TH1, Katze auf Baum

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz / Bahnhofstraße

 

Beschreibung: Um 08:21 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einer technischen Hilfeleistung in die Bahnhofstraße alarmiert. Dort sollte sich eine Katze auf einem Baum befinden. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung und es wurde eine Katze, die kläglich jammerte, auf einem Baum entdeckt. Nach kurzer Diskussion mit dem Einsatzleiter und unter dem Herannahen des Zöblitzer Rüstwagens, entschied sich die Katze den Baum eigenständig zu verlassen. Somit konnten die Katze und die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder nach Hause zurückkehren.

 


20.04.2018

Einsatz: Türnotöffnung

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz / Zöblitzer Lindenstraße

 

Beschreibung: Am Freitag wurden die Kamerad(inn)en der Feuerwehr Zöblitz um 19:34 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Türnotöffnung“ in die Zöblitzer Lindenstraße alarmiert. Nach einer kurzen Lageerkundung wurde festgestellt, dass sich in der betreffenden Wohnung eine Person befinden musste, die die Tür nicht selbständig öffnen konnte. Trotz der schnellen Öffnung der Tür durch die Feuerwehr kam für die Person jede Hilfe zu spät. Die vor Ort befindlichen Angehörigen wurden durch eine speziell ausgebildete Kameradin psychologisch erstversorgt. Wir sprechen der Familie und den Angehörigen unser tiefes Beileid aus und wünschen viel Kraft in den schweren Stunden.


21.03.2018

Einsatz: Brand 1 - Ödlandbrand, Glutnester im Wald

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Pobershau / Hinterer Grund

 

Beschreibung: Um 15:54 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem Ödlandbrand und Glutnester im Wald alarmiert. Der Einsatzort sollte sich im Schwarzwassertal im Bereich "Hinterer Grund" befinden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Meldung vorerst nicht bestätigt werden. Parallel dazu wurden die Feuerwehren Kühnhaide und Rübenau alarmiert, die dann die Einsatzstelle im Bereich Schwarzwassertal Kühnhaide abarbeiteten. Nach Abstimmung mit der Leitstelle konnten somit die Zöblitzer Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken.

 


14.02.2018

Einsatz: Brand 2 - Wohnungsbrand

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Ansprung

 

Beschreibung: Um 15:36 Uhr wurden die Kamerad(inn)en zu einem Wohnungsbrand nach Ansprung alarmiert. Aufgrund des Alarmstichwortes "Brand 2 - Wohnungsbrand" wurden neben den Kameraden aus Ansprung und Sorgau auch die Feuerwehr Zöblitz sowie die Drehleiter aus Marienberg alarmiert. Nach einer Lageerkundung vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einer Verpuffung in der Heizungsanlage kam und dadurch das Gebäude verqualmt wurde. Nach kurzer Besprechung mit dem Einsatzleiter konnten die Kräfte schnell wieder einrücken. 

 


27.01.2018

Einsatz: TH1 - Ölspur

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz

 

Beschreibung: Um 09:43 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einer Ölspur in die Sorgauer Straße alarmiert. Vor Ort angekommen wurde festgestellt, dass sich die Ölspur von der Sorgauer Straße, über die Angergasse bis hin zur Serpentinstraße bis ca. Ortsausgang zog. Ein Fahrzeug hatte nach einem technischen Defekt Öl verloren und so die Ölspur verursacht.

 

Die Aufgabe für die Kameraden bestand darin, die Einsatzstelle zu sichern, an den größten Stellen der Verunreinigung das Öl zu binden und aufzunehmen. Aufgrund der Länge der Ölspur wurde zudem die Ölwehr hinzugezogen um die restliche Verschmutzung der Fahrbahn zu beseitigen.


18.01.2018

Einsatz: TH1 - Sturmschäden

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Rübenau und Zöblitz

 

Beschreibung: Mit dem Heranziehen des Sturmtiefs "Friederike" wurden auch die Kamerad(inn)en der Feuerwehr Zöblitz alarmiert. Zum ersten Einsatz, kurz vor 16 Uhr, wurde der Zöblitzer Rüstwagen und die mobile Winde zu den Kameraden nach Rübenau nachalarmiert. Im Bereich der Görkauer Straße waren mehrere Bäume umgestürzt und weitere drohten auf die Fahrbahn zu fallen. Auf dem Weg dahin mussten schon andere umgestürzte Bäume zersägt und von der Fahrbahn geräumt werden, um überhaupt die eigentliche Einsatzstelle erreichen zu können. Nachdem die Rübenauer Kameraden die bereits liegenden Bäume beseitigt hatten, kam die Winde des Rüstwagens zum Einsatz um eine sichere Beseitigung des in Richtung Fahrbahn "hängenden" Baumes zu ermöglichen.

Parallel zur Baumbeseitigung wurde das Zöblitzer Löschfahrzeug schon zum nächsten Einsatz alarmiert. An einem Einkaufsmarkt im Stadtgebiet drohte eine Werbetafel in den Eingangsbereich zu stürzen. Diese wurde von der LF-Besatzung entfernt und sturmsicher verstaut.



29.10.2017

Einsatz: TH1 - Sturmschäden

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz, Rübenau, Niederlauterstein

 

Beschreibung: Wie in so ziemlich allen Orten des Erzgebirgskreises hat Sturm "Herwart" auch nicht vor Zöblitz Halt gemacht. Für die Feuerwehr Zöblitz begann der "Einsatztag" um 08:17 Uhr mit der ersten Alarmierung nach Rübenau. Dort drohten vom Sturm beschädigte Bäume auf eine Straße und ein Wohnhaus zu stürzen. Dabei kam der Rüstwagen und das TSF mit der mobilen Seilwinde zum Einsatz.

 

Nach Abarbeitung des Einsatzes in Rübenau ging es wieder zurück nach Zöblitz, wobei gleich auf dem Weg noch weitere umgestürzte Bäume im Bereich Görkauer Straße von der Fahrbahn geräumt wurden. Parallel dazu arbeitete die Besatzung des LF10 weitere Einsätze mit umgestürzten Bäumen im Ortsgebiet Zöblitz ab.

 

Um 10:45 Uhr wurde erneut der Rüstwagen mit Seilwinde nach Niederlautersterin alarmiert. Auch dort drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen. Mit der Seilwinde des RW1 wurde der Baum gesichert und konnte anschließend von den Niederlautersteiner Kameraden gefällt werden.

 

Danach begaben sich alle Einsatzkräfte in Bereitschaft ins Zöblitzer Gerätehaus . Um ca. 13 Uhr konnte die Bereitschaft aufgelöst und die Kameraden in den Rest-Sonntag geschickt werden.



19.10.2017

Einsatz: Brand 1 - PKW-Brand

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz, Am Markt

 

Beschreibung: Um 10:11 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem PKW-Brand in die Bahnhofstraße am Markt alarmiert. Bereits auf der Anfahrt durch Zöblitz konnte eine massive Rauchsäule in Richtung des Marktplatzes beobachtet werden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Motorraum bereits in Vollbrand. Die Fahrerin konnte sich und ihre beiden Kleinkinder glücklicherweise schnell in Sicherheit bringen, sodass sie mit dem Schrecken davon kamen. Die Einsatzkräfte starteten umgehend einen Löschangriff mit Mehrbereichschaum und konnten so den Brand in kürzester Zeit unter Kontrolle bringen und löschen.



30.09.2017

Einsatz: TH1 - Türnotöffnung, hilflose Person in Wohnung

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Marienberg OT Zöblitz

 

Beschreibung: Die Feuerwehr Zöblitz wurde um 18:56 Uhr zu einer Türnotöffnung in die Schützenstraße alarmiert. Dort befand sich eine hilflose Person in ihrer Wohnung, die die Wohnungstür selbständig nicht öffnen konnte. Nach einer Lageerkundung wurde die Tür geöffnet und die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Nach umgehender Behandlung wurde der Rettungsdienst noch beim Transport der Person zum Rettungswagen unterstützt.

 


25.08.2017

Einsatz: Brand 3 - Großbrand Landwirtschaftsbetrieb

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Marienberg OT Gebirge

 

Beschreibung: Um 14:12 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz, neben zahlreichen weiteren Feuerwehren der Umgebung, zu einem Großbrand in den Ortsteil Gebirge alarmiert. Bereits bei der Alarmierung konnte die massive Rauchsäule des brennen-den Landwirtschaftsgebäudes aus der Ferne gesehen werden. Die Feuerwehr Zöblitz rückte mit dem LF10 sowie dem GTLF zur Brandbekämpfung aus.

 

Vor Ort hatte die Besatzung des LF10 die Aufgabe, die

Brandbekämpfung auf dem rückwärtigen Teil der Gebäude zu unterstützen und später auch die Löschwasserversorgung der Marienberger Drehleiter sicherzustellen. Mit drei Trupps unter schwerem Atemschutz begannen die Löscharbeiten, die sich bis zur Ablösung durch die Feuerwehr Ansprung bis 23:30

Uhr hinzogen.

 

Das Zöblitzer GTLF begann parallel, gemeinsam mit den GTLF der Feuerwehren Marienberg und Reitzenhain, einen Pendel-verkehr zu fahren. Aufgrund des enormen Löschwasserbedarfs wurde der Teich vor Ort nachgefüllt, da auf Dauer die Teiche in der Umgebung keine konstante Wasserversorgung garantieren

konnten. Auch hier bewies das Konzept der mobilen Lösch-wasserversorgung der Stadt Marienberg, dass mittels dieser Fahrzeuge eine durchgehende Brandbekämpfung mit aus-reichend Löschwasser gewährleistet ist. Der Einsatz für die GTLF konnte am Samstag kurz vor Mitternacht beendet werden. Damit waren diese ca. 34 Stunden im Schichtbetrieb durch-gehend im Einsatz. Pro GTLF wurden ca. 350 Kilometer

zurückgelegt und in etwa an die 700.000 Liter Löschwasser transportiert.

 

Auch wir wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung und der Familie und den Mitarbeitern viel Kraft bei der Bewältigung dieser Katastrophe.



31.07.2017

Einsatz: VKU eingeklemmte Person

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Zöblitz, Sorgauer Straße

 

Beschreibung: Die Feuerwehr Zöblitz wurde um 18:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die Sorgauer Straße in Zöblitz alarmiert. Ein PKW ist in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hat dabei ein Geländer durchbrochen und ist im Straßengraben zum stehen gekommen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die Person das Fahrzeug bereits verlassen. Die Aufgaben der Feuerwehr Zöblitz bestanden darin, die Unfallstelle und das Fahrzeug zu sichern, auslaufende Betriebsmittel aufzunehmen sowie die Batterie des Fahrzeugs abzuklemmen.



29.06.2017

Einsatz: VKU eingeklemmte Person

 

Alarmierung: DME, Sirene

 

Einsatzort: Zöblitz, Bahnhofstraße

 

Beschreibung: Um 18:15 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die Bahnhofstraße in Zöblitz alarmiert. Ein PKW ist von der Fahrbahn abgekommen und dabei auf die Seite gekippt. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die Person das Fahrzeug bereits verlassen. Die Aufgaben der Feuerwehr Zöblitz bestanden darin, die Unfallstelle und das Fahrzeug zu sichern, die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu betreuen sowie die Batterie des Fahrzeugs abzuklemmen.



25.06.2017

Einsatz: Brand 3 - Großbrand Möbelfabrik

 

Alarmierung: Telefon

 

Einsatzort: Elterlein, Gewerbegebiet

 

Beschreibung: Das Großtanklöschfahrzeug (GTLF) der Feuerwehr Zöblitz wurde um 13:15 Uhr gemeinsam mit dem GTLF der Feuerwehr Reitzenhain zum Großbrand nach Elterlein alarmiert. Auch die Marienberger Ortswehr Satzung war beteiligt und hatte vor Ort mit ihrem Schlauchwagen (SW 2000) bereits Schlauchleitungen für die Wasserförderung über lange Wege verlegt.

 

Vor Ort wurde das Löschwasser über Zisternen und über lange Wegestrecken zur Einsatzstelle befördert. Um den enormen Löschwasserbedarf aufrecht erhalten zu können wurden neben weiteren Tanklöschfahrzeugen und Güllefässern die GTLF im Pendelverkehr eingesetzt um die Zisternen an der Einsatzstelle zu füllen.

 

Im Pendelverkehr wurden mit den Fahrzeugen bis zu 17 "Runden" gefahren. Die Fahrstrecke in einer Runde betrug zwischen 15 und 18 Kilometer. Mit dem Fassungsvolumen der GTLF wurden pro Fahrzeug allein über 250 Kilometer an Strecke und ca. 200.000 Liter transportiertes Wasser bewerkstelligt. Gemeinsam mit dem GTLF der Feuerwehr Reitzenhain wurden somit knapp über 400.000 Liter Löschwasser bewegt.

 

Gegen 1 Uhr nachts war der Einsatz für die Wehren Reitzenhain und Zöblitz beendet.



28.05.2017

Einsatz: Brand 1 - PKW-Brand

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Niederlauterstein, Schlossberg

 

Beschreibung: Um 11:39 Uhr wurde die kleine Gruppe der Feuerwehr Zöblitz zu einem PKW-Brand nach Niederlauterstein alarmiert. Da an der Einsatzstelle nicht schnell genügend Löschwasser bereit stand, wurde das Großtanklöschfahrzeug (GTLF) der Zöblitzer Feuerwehr angefordert. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Trotz eines schnellen Löschangriffs der Niederlautersteiner Kameraden konnte ein Ausbrennen des Fahrzeugs nicht verhindert werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu schaden.

 

Dies war einer der ersten Einsätze für das Zöblitzer GTLF, welcher gezeigt hat, dass das Konzept der mobilen Löschwasservorhaltung funktioniert.

 

Vor zwei Wochen erst übten die Niederlautersteiner und Zöblitzer Kameraden gemeinsam die Zusammenarbeit mit der Wasserversorgung des GTLF.



14.05.2017

Einsatz: TH1 - Techn. Hilfeleistung

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Zöblitz, Zöblitzer Schulstraße

 

Beschreibung: Um 15:14 Uhr wurde die kleine Gruppe der Feuerwehr Zöblitz zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Auf der Zöblitzer Schulstraße stand nach ergiebigen Regenfällen ein Keller unter Wasser. Die Aufgabe für die Feuerwehr bestand darin, den Keller auszupumpen und das Ablaufen des Wassers wieder zu ermöglichen.

 



22.02.2017

Einsatz: TH1 - Techn. Hilfeleistung

 

Alarmierung: DME

 

Einsatzort: Ortsteil Grundau, Grundauer Weg

 

Beschreibung: Um 12:49 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Im Ortsteil Grundau steckte witterungsbedingt ein Rettungswagen fest. Die Feuerwehr Zöblitz sollte mithilfe des Rüstwagens das Fahrzeug befreien. Kurz vor dem Eintreffen hatte sich jedoch bereits ein Traktor an der Einsatzstelle eingefunden und das Fahrzeug auf festen Untergrund gebracht, sodass die Feuerwehr Zöblitz wieder einrücken konnte.



15.01.2017

Einsatz: EHL - Einfache Hilfeleistung

 

Einsatzort: Zöblitz, Serpentinstraße

 

Beschreibung: Absicherung und Ausleuchten der Veranstaltung "Rodeln im Fackelschein".



20.12.2016

Einsatz: TH - Techn. Hilfeleistung

 

Alarmierung: DME und Sirene

 

Einsatzort: Zöblitz, Johannisstraße (B171)

 

Beschreibung: Um 01:16 Uhr wurde die Feuerwehr Zöblitz zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Auf der B171 in der Ortslage Zöblitz kam ein PKW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin verstarb leider noch an der Unfallstelle. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Unfallstelle zu sichern und auszuleuchten sowie die auslaufenden Betriebsmittel zu binden. WIr wünschen den Angehörigen viel Kraft.



09.07.2016

Einsatz: Brand 2

 

Alarmierung: DME und Sirene

 

Einsatzort: Sorgau, Am Sorgauer Maiberg

 

Beschreibung: Die Feuerwehren Sorgau, Ansprung, Olbernhau (DLK) und Zöblitz wurden um 7:57 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Gebäude in den Ortsteil Sorgau alarmiert. Die dort installierte Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt, dass ein angefeuerter Kachelofen die Melder ausgelöst hatte. Nach einer Lageerkundung und Belüftung der Räumlichkeiten konnte Entwarnung gegeben werden, sodass die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.


27.05.2016

Einsatz: Brand 2

 

Alarmierung: DME und Sirene

 

Einsatzort: Ansprung, Dostteichstraße

 

Beschreibung: Die Feuerwehren Ansprung, Sorgau und Zöblitz wurden um 18:06 Uhr zu einem Brand alarmiert. Es wurde eine unklare Rauchentwicklung aus einer Einlagerungshalle an der Dostteichstraße in Ansprung gemeldet.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine starke Verqualmung in der Halle festgestellt und zwei Personen als vermisst gemeldet. Sofort wurde eine stabile Wasserversorgung vom Dostteich und dem GTLF Zöblitz aufgebaut. Parallel dazu wurde durch die ersten Trupps die Personensuche und -Rettung unter schwerem Atemschutz durchgeführt.

Bei diesem "Einsatz" handelte es sich um eine Einsatzübung. Es sollte die Zusammenarbeit zwischen den Wehren, eine schnelle Personenrettung sowie das Einrichten einer stabilen Wasserversorgung geprobt werden. Am Ende der Übung gab es eine kurze Auswertung und der Einsatzleiter bestätigte, dass alle Übungsziele zur vollsten Zufriedenheit erreicht wurden. Kleinere Fehler können in den nächsten Ausbildungsdiensten korrigiert werden. Zum Ausklang gab es noch einen Imbiss, der von den Ansprunger Kameraden organisiert wurde.

Wir möchten uns bei der Agrargesellschaft Ansprung für das zur Verfügung stellen der Halle, allen Helfern und „Opfern“ sowie natürlich den Einsatzkräften für die Unterstützung bedanken. Nur durch regelmäßige Ausbildung und Übung können solche Einsatzszenarien bewältigt werden.